Pflegetermin Lösshohlweg Naturdenkmal Johannesberg in Wien

Zahlreiche freiwillige Helfer*innen beim Pflegetermin © LPV
Mahd der Sohle mit dem Balkenmäher © LPV
Zusammenrechen des Mähguts © LPV
Zusammenrechen des Mähguts © LPV
Sammeln des Mähguts auf einer Plane © LPV
Der tiefere Teil des Hohlwegs © LPV
Auch der tiefere Teil des Holwegs wurde gemäht und das Mähgut zusammengerecht. © LPV
Fleißige Helfer*innen © LPV
Kurze Pause © LPV
Aufladen des Mähguts auf die Plane © LPV
Unter großer Kraftanstrengung wurde die Plane aus dem Hohlweg gehoben. © LPV
Abtransport des Mähguts © LPV
Löss-Löwenzahn © LPV
Wespenspinne © LPV

Bei hochsommerlichen Temperaturen machten wir uns daran mit dem Balkenmäher die wüchsige Sohle des letzten Lösshohlwegs im Süden von Wien zu mähen. So können Brombeeren, Waldreben und Reitgras zurückgedrängt werden und die wertvollen Böschungen mit vielen botanischen und zoologischen Raritäten bleiben offen und gut besonnt. Je tiefer der Hohlweg gegen Norden wird, desto weniger ist er dem Wind ausgesetzt. Beim Zusammenrechen des Mähguts fühlte sich das an, als würden wir im Backofen arbeiten. Die vielen bunt blühenden Pflanzen entschädigten uns aber reichlich für die Anstrengung.

Hohlwege sind tief in das Gelände eingeschnittene Wege, entstanden durch jahrhundertelange Nutzung durch Fuhrwerke und Vieh. Sie sind nicht nur kulturgeschichtlich, sondern auch ökologisch höchst wertvoll und brauchen regelmäßige Pflege um nicht zu verbuschen.

Die Pflege des Lössholwegs Naturdenkmal Johannesberg wird von der Naturschutzstiftung Blühendes Österreich über das FLORA-Programm finanziell unterstützt.